Priv. Doz. Dr. Dr. Eduard Keese

Arzt Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Plastische Gesichtsoperationen
Oralchirurgie – Implantologie (zertifiziert)

LOGO


Verhalten nach dem Eingriff:
Grundsätzlich sollten nach einer Implantatversorgung die gleichen Regeln wie nach einer Zahnentfernung befolgt werden.

Spülen:
bewirkt bei Eingriffen in der Mundhöhle ein Lösen des Blutpfropfes, der bald nach der Operation die Wunde schützt. Die Folge kann dann eine Nachblutung sein. Wenn Sie spülen, dann ohne Druck und erst am Tag nach der Operation. Empfehlenswert sind hierbei antimikrobielle Mittel wie z.B. Chlorhexidine.

Schmerzmittel:
sollten bereits unmittelbar nach dem Eingriff genommen werden, damit sich kein Schmerz aufbauen kann. Implantatoperationen sind in der Regel weniger schmerzhaft als Zahnextraktionen.

Bluthochdruck:
führt vermehrt zu Nachblutungen. Wenn Sie Schmerzen haben steigt Ihr Blutdruck. Deshalb sollte unmittelbar nach dem Eingriff bereits die erste Schmerztablette genommen werden.

Zahnpflege:
bitte besonders nach Eingriffen in der Mundhöhle nicht vernachlässigen. Sie sollten bereits am Tag nach der Operation damit beginnen.

Rauchen:
gefährdet die Wundheilung, und zwar nicht nur durch den Rauch, sondern vor allem durch den Unterdruck im Mund beim Rauchen. Besonders bei Eingriffen im Oberkiefer können dadurch Wundheilungsstörungen entstehen.

Kühlen:
ist der wirksamste Schutz vor einer Wundschwellung. Bitte kein Eis verwenden, da sonst Kälteschäden im Bereich der Haut entstehen können.




Servicemenü